SPD-Ortsverein Bännerjerrück
 
www.spd.de
 
Startseite
Über uns
Unser Mann im Stadtrat
Aktionen und Termine
Chronik des OV
Unsere Freunde
Links und Downloads
Impressum
 
 
  

 
     
 

Menschen in der SPD

Baltfried Barthel, Mitglied im OV Bännjerrück


Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Kaiserslautern


Baltfried Barthel wurde am 4. Dezember 1915 in Würzburg
geboren. Nach dem Besuch der Volks- und Oberrealschule,
dem Humanistischen Gymnasium und der Lehrerbildungsanstalt
legte er 1936 seine erste Prüfung für das Lehramt an
Volks- schulen ab.

Nach den bitteren Jahren der Kriegszeit, mittlerweile
war er Lehrer an der Volks- schule in Kottweiler-
Schwanden, traf er 1946 Vorbereitungen zur
Wiedergründung der Volkshochschule. Dieser Einrichtung,
deren Leiter er ab Mai 1946 wurde, widmete er mehr als
drei Jahrzehnte seine Kraft und Initiative.
Weiterhin verhalf er den deutschen Volkshochschulverband
zu gründen, dessen Vorstand er mehrere Jahre angehörte.

Für Baltfried Barthel war es keine Frage, dass er sein
politisches Talent auch zur Lösung landespolitischer
Probleme einsetzen wollte. Von Mai 1958 bis Oktober
1967 gehörte er dem Landtag von Rheinland-Pfalz an.
In dieser Zeit war er Mitglied des kulturpolitischen
Ausschusses des Parlamentes und des Fraktionsvorstandes
der SPD-Landtagsfraktion und kreuzte verbal die
politische Klinge mit einem jungen Helmut Kohl, dem
späteren Bundeskanzler.

Im Oktober 1964 wurde er zum ehrenamtlichen und ab
Oktober 1967 zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt.
In den Jahren 1965 bis 1974 gehörte er dem Schul- und
Kulturausschuss des Städteverbandes Rheinland-Pfalz an,
von 1970 bis 1974 war er Vorsitzender des Arbeitskreises
rheinland-pfälzischer Theater und Orchester.

Im Dezember 1973 wurde er zum Ersten Bürgermeister
und Stellvertreter des Oberbürgermeisters gewählt und
war Dezernent für Schulen, Kultur, Stadtwerke und
Stadtentwässerung.

Unter Baltfried Barthel nahmen Schulen und Kultur in
Kaiserslautern einen großen Aufschwung. Er sorgte für
genügend Räume und Lehrmittel an den Schulen und
erstellte erstmals einen Schulentwicklungsplan.
Es gelang ihm die erste Integrierte Gesamt- und
Ganztagsschule in Rheinland-Pfalz, das Schulzentrum Süd
durchzusetzen. Mit Nachdruck forcierte er auch den
Bau des Schulzentrums Nord für die Berufsbildenden
Schulen in Kaiserslautern.

Im Bereich der Kultur fand er ebenfalls ein breites
Betätigungsfeld. Als er die Verantwortung dafür übernahm,
hatte Kaiserslautern in dieser Beziehung Nachholbedarf.
Es gelang ihm durch Kreativität, aber auch durch
Hartnäckigkeit, dass z.B. die Finanzierung des Pfalztheaters
zu 40 % vom Land übernommen wurde. Es ist ihm ebenfalls zu
verdanken, dass die Konzerte der Stadt weit über die
Grenzen Kaiserslauterns hinaus in hohem Ansehen stehen.

Als Dezernent der Stadtwerke betrieb er mit Nachdruck
die Erneuerung und Modernisierung des Betriebshofes
der städtischen Verkehrsbetriebe, sowie die Aufstellung
eines Generalentwässerungsplanes. Ebenfalls war die
Erweiterung und Modernisierung der Zentralkläranlage
ein Hauptanliegen, welches er mit Erfolg verwirklichte.

Politik ist sein Lebenselixier - davon konnte
ich mich während des Gesprächs mit Baltfried
Barthel überzeugen.

Er konnte in seinem politisches Arbeitsleben viele
Erfolge genießen, musste aber auch so manche
Enttäuschung hinnehmen.

Geschrieben von Jörg Harz, Juli 2004


            
   
   
Zurück zu Menschen und Geschichten >>>
© www.spd-kl-baennjerrueck.de - www-spd-kl-karlpfaffsiedlung - Mai 2007      E-Mail direkt